Neuköllner Leuchtturm
ein Projekt der Bürgerstiftung Neukölln

Verlängert bis zum 28. August 2015

 

Am Freitag, den 03. Juli, wurden feierlich die Preisträger*innen des diesjährigen Fotowettbewerbs bekannt gegeben. Es beteiligten sich 42 Fotograf*innen mit insgesamt 110 Fotos von Neukölln. Es war also keine leichte Aufgabe für die fünf Mitglieder der Jury, unter der großen Anzahl spannender Fotografien die besten sechs auszuwählen. Zum Glück waren in der Jury Profis am Werk:

Eicke Laeuen, Jan Michalko, Michael Bachmann, Konny Kellner und Ulrike Eickers verstehen ihr Handwerk als Fotograf*innen und stellten auch schon ihre eigenen Werke im Neuköllner Leuchtturm aus.

Eröffnet wurde der Abend durch den Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Neukölln, Herrn Friedemann Walther. Im Anschluss präsentierte  Frau Konny Kellner im Namen der Jury mit viel Charme und Witz die prämierten Bilder. Natürlich kamen auch die Urheber*innen der ausgezeichneten Fotos selbst zu Wort; so erzählten sie dem Publikum etwas zur Entstehungsgeschichte des Bildes und ihren Beweggründen bei der Motivauswahl. Die Veranstaltung war gut besucht, die Preisträger*innen erhielten viel Beifall, es wurde gelacht und bei Bier, Wein und Saft diskutiert.

Die Preisträger*innen waren Folgende:

1. Preis (300 €):  Sabine Schreiber, Foto mit dem Titel „Schwungvoll unterwegs – Karneval der Kulturen“
2. Preis (200 €): Georg Geißer, Foto mit dem Titel „Freie Zeit – Neuköllner Schifffahrtskanal“
3. Preis (100 €): Robert Draber, Foto mit dem Titel „Ghost Highway – Hermannplatz“
4. Preis (Sachpreis): Adrian Reul, Foto mit dem Titel „Zeitfenster – U-Bhf. Boddinstraße“
5. Preis (Sachpreis): Oliver Groß, Foto mit dem Titel „Die einstige Perle Neuköllns – ehem. Blubgelände“
6. Preis (Sachpreis): Norbert Staudacher , Foto mit dem Titel „Karl-Marx-Straße“

 

Bilder von der Preisverleihung


An dieser Stelle möchten wir Herrn Bernhard Thieß noch einmal herzlich danken, der seit 2006 mit viel Elan und Energie das Projekt „N+Fotowettbewerb“ leitete. Mit der Herausgabe des Fotokalenders 2016 wird er von dieser Position zurücktreten und es wird noch ein*e engagierte*r  Nachfolger*in gesucht. Interessenten können sich direkt an die Foto/Kalender AG der Stiftung wenden: 
fotowettbewerb.neukoelln.plus(at)googlemail.com 

Der N+Kalender hat bereits eine Art Kultstatus erlangt und wird von vielen Nutzer*innen nicht nur im aktuellen Jahr genutzt, sondern darüber hinaus aufbewahrt und gesammelt. Diese wundervolle Tradition möchte die Bürgerstiftung gern aufrechterhalten. 

 


 

 


 

Fotoausstellung:

MOCK

Fotografien von Klaus Mellenthin und Sebastian Rogler


Ausstellungsdauer: 18. Mai 2015 bis 28. Juni 2015

 

Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 18 Uhr

Während 48 Stunden Neukölln geöffnet

 

Foto: Sebastian Rogler

 

„Mock, mock up“ (engl.) u.a.: Schein, Täuschung, Attrappe, Pseudo, nachahmen, vehöhnen, nachbilden

„Mode ist so unerträglich hässlich, dass wir sie alle Halbjahre ändern müssen.“ (Oscar Wilde)

mehr infos

 

 Freitag, 26. Juni 2015, 21:00 Uhr

 

Performance:

ON MOCK

Im Rahmen von "48 Stunden Neukölln" zeigen wir die Performance "on Mock" von Polyxeni Angelidou (Tanz) und Cristina Lelli (Bühnenbild):

Durch das unkonventionelle Tragen und Kombinieren von Kleidung wird die visuelle Identität - ergänzt durch Licht und Bewegung - verändert.

Dauer der Performance: ca. 20 Minuten. Die Performance findet im Laufe des Abends mehrmals statt.

 

 




  

Tango Argentino

Donnerstags, 19:30 Uhr - 20:30 Uhr

 

 

Seit kurzem laden wir donnerstags um 19 Uhr 30 ein zum Tango Argentino. Herr Wolfgang Will bietet Ihnen Tanzkurs und Einführung in die musikalische und kulturelle Geschichte des möglicherweise sinnlichsten Weltkulturerbes.

 


Gebühr: 10 € / Abend


 


 

Sonntag, 14.06.2015 um 18:00 Uhr

 

I PIZZICATI

Tanzmusik aus Italiens Süden

  

 

 

 

I Pizzicati - das sind die "von der Tarantel gebissenen" Ihr Drang ist es, immer fort zu tanzen und sich zu bewegen zum pulsierenden Rhythmus der Tamburelli.

Auch in Berlin gibt es sie - sie spielen, singen und tanzen überall dort, wo lebendige Musik gern gehört, gesehen und erlebt wird!
 

mehr infos