Neuköllner Leuchtturm
Haus- und Wohnungsvermietung Bernhard Thieß

ERCAN ARSLAN wurde 1969 geboren. Nachdem Abitur 1989 in Berlin arbeitet er als freischaffender Künstler. 1992-94 Aufenthalt in London und Studium der Malerei an der NLC North London College.

Er war Mitherausgeber verschiedener Literatur- und Kulturzeitschriften (u.a. Mosaik, der Stift). Seit 1984 diverse Einzel-und Gruppenausstellungen u.a. in Berlin, Frankfurt/Oder, Utrecht (Holland), London und Istanbul. Seit 1996 zahlreiche Kunstaktionen und Performances in Berlin und anderswo. Er ist einmal im Jahr für zwei Monate in einem anatolischen Bergdorf und beschäftigt sich dort intensiv mit Land-Art und Stein-Bildhauerei.

 

Arslans Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Ercan Arslan lebt und arbeitet in Berlin.


Christel Hartmann-Fritsch: 

Ercan Arslan hat sich den archaischen Mächten des Unbewussten verschrieben  und dies mit heller Präsenz im Hier und Heute und Jetzt. Die Welt der Götter, der Dämonen und der Herrscher über unbekannte und unermessliche Reiche fremder Welten kommt familiär nahe, um im gleichen Augenblick zurückzuschnellen in Lichtjahre entfernte Urzeiten. Dieses interaktive Spiel zwischen Kunst und ihrem Betrachter kann den gelebten Augenblick relativieren, kann Horizonte und Spielräume erweitern. Und: Arslans Kunst spricht alle Sinne an. Wir erleben sie mit „Haut und Haaren“.

Wer sich also hineinbegibt in die Bilderwelt des Ercan Arslan beginnt eine phantastische Reise. Virtuelle Welten im Kopf machen sich selbständig, verbünden sich mit der Leinwand des Malers, im Reagenzglas der Erinnerung brauchen Assoziationsketten mit Gegenwart und Zukunft ein aktives Konzentrat: Vorsicht, Kunst!!!

Kunst, die dieses Power hat ist und war schon immer selten. Erklären sollte man sie nicht, aber man sollte sich ihr oft und immer öfter aussetzen.

 

 


Zurück